Bricks & Tricks

Mit „Bricks & Tricks“ hat das Autorenduo Joachim „Joe“ Klang und Uwe Kurth sowie viele befreundete Ideengeber ein neues Werk zum pfiffigen Einsatz von LEGO®-Steinen vorgelegt.

Pressefoto Heel Verlag

In Stil und Qualität der bekannten Werke geht es diesmal vor allem darum, die in den letzten Jahren neu erschienen Elemente so einzusetzen, dass aus diesen kleinen „Accesiors“ entstehen oder dass sie Modelle erst perfektionieren. Auch fast vergessene ältere Teile werden wieder ins Bewusstsein des AFOL zurückgeholt.

Mein persönlicher Favorit ist das – ganz vorne im Buch zu findende – Phantasie-Raumschiff, dessen Erscheinungsbild vor allem durch die drei Kielgewichte geprägt wird. Ein Teil, das sich in den Steinesammlungen der AFOL häufig, aber überwiegend in ganz weit hinten wegsortierten Kisten befinden wird. Weil man eigentlich nicht so recht etwas damit anfangen kann. Das Modell ist eine brillante Meisterleistung.

Nicht fehlen dürfen freilich für europäische Straßen überdimensionierte amerikanische Pickups und andere schnelle Autos. Tolle Vorbilder. Klasse umgesetzt. Pfiffig die Idee, aus einen Grundmodell ganz unterschiedliche Fahrzeugvarianten herzustellen.

Neben den Anleitungen gibt es immer wieder Umsetzungen, die nur so weit erläutert sind, dass die wesentlichen dahinter steckenden Bautechniken verstanden werden können. Als Anregung für eigenen Umsetzungen völlig ausreichend. Aus solch einem Puzzlekasten von kleinen Lösungen entstehen letzten Endes auch meine eigene Ideen. Und die Ideen helfen

Bereits aus Joes Flickr-Account bekannt sind die -brillanten- Umsetzungen des angedeuteten Modellbausatz sowie des Slot-Racers. Auch wenn man diese eher nicht nachbauen wird. Aus der Umsetzung lassen sich viele kleine Ideen ableiten und in eigenen Bauwerken umsetzen.
Ford GT40
Ford GT40 by -derjoe-, auf Flickr

Für die Eisenbahner ist eine schnuckelige, aber in 9W dennoch massive Kleinlok „Kö 1“, bei der Bundesbahn zuletzt auch als Baureihe 311 geführt, mit Anleitung enthalten.

Beim Game-Boy musste ich schmunzeln, denn eine nicht annähernd so perfekte Umsetzung habe ich in meinen Vor-AFOL-Zeiten für meine Kinder gebaut.

Gegen Ende des Buchs findet sich der einzige Schnitzer des Buchs. Beim Zauberwürfel bleibt es ein Geheimnis, wie die einzelnen Würfel miteinander verbunden sind. Die Auflösung lautet: 2×2 Jumper in Verbindung mit der Rundfliese mit Pin.
Rubiks Cube LEGO Zauberwürfel (How 2 do)
Rubiks Cube LEGO Zauberwürfel (How 2 do) by -derjoe-, auf Flickr

Als ich das Buch in die Hand nahm dachte ich angesichts des Titels zunächst an eine Umsetzung des Advances Building Techniques Guide in Buchform. Da hätte ich mich schwer mit getan. Doch der Schwerpunkt ist anders gelagert.

Das Buch hat eine gute Mischung zwischen Bauanleitungen für die nicht so versierten „Bauer“ und kleinen Anregungen für die Fortgeschrittenen. Letztlich geht es vor allem darum, die eigene Phantasie anzuregen und eigene Lösungen für eigene Modelle zu entwickeln. Das ist es was LEGO® letztlich ausmacht. Etwas tolles, neues aus begrenzten Bauelementen mit einer strengen, vorgegebenen Geometrie zu gestalten.

Joachim Klang und Uwe Kurth
Brick&Tricks
208 Seiten
ISBN 978-3-95843-762-3
18,00 €

Der Heel-Verlag hat mir für meine Besprechung ein kostenloses Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank.